Troja – die Stadt Bergen auf Rügen

Odysseus

Isse aus der Insel Od in Dänemark

Troja - die Stadt Bergen auf Rügen

.

Troja ist die Stadt Bergen auf Rügen und der Hügel Batieia (Brombeere Höhe) ist der 90 Metern hohe Hügel Rugard mit Blick auf die meisten die Insel Rügen, zum Beispiel die Ebene im Nordwesten und im Nordosten die Lagunen Jasmunder Bodden. Bei Grosser Jasmunder Bodden finden wir den Landeplatz Ralswiek, wo es ist ein Freilichttheater mit Sitzgelegenheiten für 9000 Zuschauer. Die Ilias beschreibt den ersten Danaer-Angriff gegen Troja (Il.2-785), dass denn die Völker in Eile durchzog das Gefilde der Heerzug von vielleicht den Neigung in Ralswiek, eine Strecke von etwas fünf Kilometern.

 

Die Ilias erzählt von zwei Öffnungen in den Wänden rund um Troja - und damit Bergen, die Dardanischen Tore und die Skaischen Tore. Die Dardanischen Tore werden dreimal und die Skaischen Tore dreizehn Mal gesprochen.

Die Dardanischen Tore werden dreimal erwähnt, und einmal wie diese erwähnt:

Wenn er auch oft ansetzte, zum hohen dardanischen Tore

Hinzuwenden den Lauf, und den festgebaueten Türmen (Il.22-194).

Dies stellt ohne Zweifel die Dardanische Tore von der Straßenkreuzung Dammstrasse, Schulstrasse und Joachims. Hier sehen Sie die grauen Kalksteinberge, die Bergen erbaut ist.

 

Es ist ein Bogen über dem Skaischen Tore gebaut.

Bald nun kamen sie hin, allwo das skaiische Tor war (Il.3-145).

Dort stand Priamos jetzo der Greis auf dem heiligen skaiischen Turme (Il.21-526).

Die Skaischen Tore sind eindeutig ein Treffpunkt und Kreuzweg.

Auch mit ihm (Priamos) Antenor bestieg den prächtigen Sessel;

Schnell durch das skaiische Tor entflogen die Ross' ins Gefilde (Il.3-263).

Hektor am skaiischen Tor nun hielt die stampfenden Rosse; (Il.16-712).

Das Trojanische Pferd und Odins achtbeinigen Pferd Sleipnir in der nordischen Mythologie ist das gleiche Pferd. Das hölzerne Pferd wurde in Troja wie ein Boot auf einem Schlitten gezogen. Die Tour beginnt außerhalb der Am Burgwall - der Skaischen Tor - und 400 Meter durch Vieschstrasse zu Markt in der Stadtmitte in Bergen.

 

Ganz den Tag durchkämpften sie nun am skaiischen Tore (Il.18-453).

Jenes Tags, wann Paris dich (Achilles) dort und Phoibos Apollon Töten,

wie tapfer du bist, am hohen skaiischen Tore! (Il.22-360).

Ein solcher wichtiger Tor ist der logische Ort, um das Trojanische Pferd Sleipnir bis zu ziehen. Es ist daher ein angemessener Gedanke, dass das Skäischen Tor liegt im Kreuzung Vieschstrasse und Am Burgvall.

 

Homers abwechselnd zwischen die Namen das Skaischen Tor und die SkaischenTore kann seine Erklärung in die litauischen Wörter skaicius haben der bedeutet Nummer - Total, und skaistus der bedeutet hell, klar, brillant, erhöht, hoch, etc. In diesem Fall bedeutet der Name der Skaischen Tor das hohe leuchtende Tor oder die hohe leuchtende Tore.

 

Troja ist die Stadt Bergen auf der Insel Rügen

.

.

Der Danaer Epeios baut das Trojanische Pferd und die Göttin Athene hilft ihm.

In der nordischen Mythologie Svaðilfari (Altnordisch: Mühsame Reisenden) ist ein Hengst, der den achtbeinigen Pferd Sleipnir zeugte. Sleipnir bedeutet das eine, die gezogen wird, von altnordisch sleipr – Deutch schleppe, Mhd. slepen, Ahd. *slipõn.

Jetzt wissen wir, dass das Trojanische Pferd Sleipnir heißt, und dass es in Troja gezogen wurde. Wir wissen auch, dass es auf einem Bild-Stein aus Tängelgårda in Lärbro Gemeinde auf Gotland dargestellt ist.

 

Das hölzerne Pferd wird wahrscheinlich die 400 Meter vom vorhandenen Parkplatz am Rugardweg durch die Stadtmauer gezogen und weiter durch Vieschstrasse auf dem Markt in Bergen.

Die siegesrausche Trojaner diskutieren andernfalls, ob sie den achtbeinigen Sleipnir nicht auf die fünfzehn Meter hohe steile Mägdesprung nicht ziehen sollte:

Jene, es hoch auf den Felsen zu ziehn, und herunter zu schmettern (Od.8-508).

Sie entscheiden, dass sie es in Troja – in Bergen - nehmen wollen zu dem Platz Markt..

Das wird ihr Todesurteil.

 

Draußen liegt vor den Toren der Stadt ein erhabener Hügel,

Abgewandt im Gefild', umgehbar hierhin und dorthin.

Diesen pflegt Batieia (Blackberry Hill) der Sterblichen Rede zu nennen,

Aber die Götter das Mal der sprunggeübten Myrine.

Dort nun teilten die Troer in Reihen sich, und die Genossen.

Erst den Troern gebot der helmumflatterte Hektor, Priamos Sohn (Il.2-811).

Niemand weiß wer die schnellfüßige Myrine ist.

 

Zwischen Troja und den Hügel Batieia (Brombeere Höhe) sehen wir der Grab die schnellfüßigen Myrine.

Zwischen der Stadt Bergen und den Hügel Rugard sehen wir den Ort Mägdesprung - es bedeutet junge Frau Sprung.

 

Einen Volksmärchen in Bergen sagt, dass ein böser Adeliger verfolgt eine junge Frau um seinen Wunsch mit sie zu bekommen. Sie wird während ihrer Flucht über den Rand des steilen heraus gejagt und wird beim Aufprall fünfzehn Meter unter getötet.

Am Rande der Sprung gibt es einen Stein aus der Bronzezeit mit einem Fußabdruck. Jetzt wissen wir, warum wir so viele Steine mit Fußspuren aus der Bronzezeit sehen. Sie sind Grabsteine.

Es scheint wie ein Spiel mit Worten wie Mägdesprung und Megasprung.

Myrines' Megasprung war ein Todessprung.

Der schnellfüßige Myrine war wahrscheinlich eine Edelfrau.